„Er liebt mich – er liebt mich nicht“: Wie viel Bedeutung hat der Valentinstag?

14. Februar 2019

EBC Hochschule - UNITE - Valentinstag

Rote Rosen, Candlelight Dinner und Liebeserklärungen – das beschreibt den Valentinstag ziemlich gut. Doch dieser Tag spaltet die Meinungen über seine Relevanz. Die einen finden es kitschig und kommerziell, für die anderen ist es ein Muss für die Beziehung. Also, wie besonders und bedeutungsvoll ist der „Tag der Liebenden“ wirklich?!

 

Nur ein kommerzieller Feiertag?

Auf jeden Fall gibt es für viele (auch für mich) genügend Gründe, auf diesen für sie „grausigen Tag“ zu verzichten, sei es weil der Partner fehlt oder die Begeisterung für kitschige Liebesbekundungen.

Hinzu kommt, dass die vermeintlich netten Blumenhändler in der Zeit um den Valentinstag gleich zwei Euro mehr für einen Strauß Rosen verlangen – und ganz allgemein: der gesamte Einzelhandel sieht den 14. Februar als kommerzielle Fundgrube, um Artikel zu verkaufen, die eigentlich weder einen sinnvollen Nutzen haben, noch besonders persönlich sind (man nehme nur das Beispiel eines Büchleins mit 365 Liebeserklärungen, die nicht mal vom Partner stammen…).

Es stellt sich also spätestens hier die Frage, ob dieser Tag eigentlich nur gefeiert wird, weil „alle es machen“ und damit eine gewisse Verpflichtung einhergeht, die Feierlichkeit ebenso in die Beziehung zu integrieren (Stichwort: Gruppenzwang!), oder weil man diesen Tag wirklich feiern möchte und einen tieferen, besonderen Sinn dahinter erkennt. Seien wir mal ganz ehrlich: vorprogrammierte „Gefälligkeitsliebesschwüre“ sind doch viel langweiliger als ein hundertprozentig ernst gemeintes, spontanes „Ich liebe Dich“ mitten im Alltag oder eine süße Nachricht oder Anruf auf dem Handy, wenn man überhaupt nicht damit rechnet 😉

Hinzu kommt, dass der Valentinstag natürlich auch zum Streitfaktor werden kann, etwa wenn nicht jedes Mal abgesprochen wird, ob man sich nun gegenseitig beschenkt oder gemeinsam ins Restaurant essen geht (da wäre ja die ganze Romantik verflogen) und plötzlich einer von beiden ohne Geschenk da steht. Schließlich können beide Partner ja völlig unterschiedliche Meinungen über die Relevanz des 14. Februars haben. Das Resultat: Einer hat ein schlechtes Gewissen und der Andere ist enttäuscht und hat das Gefühl, dem Partner nicht wichtig genug zu sein – schon ist das ganz klare Gegenteil des Valentinstages erreicht!

Wenn wir mal pragmatisch denken ist dieser Tag auch nur ein weiterer „Termin“, den man sich merken muss und für den ihr neben den ganzen Jahrestags-, Geburtstags- und Weihnachtsgeschenken schon wieder Geld und Zeit investieren müsst.Für Singles ist dieser Tag natürlich sowieso die reinste Folter – verständlich, denn sie werden einmal mehr daran erinnert, dass sie niemanden haben, der an sie denkt.

EBC Hochschule - UNITE - Valentinstag
Ein Strauß rote Rosen – der Klassiker am Valentinstag!

 

Oder doch ein romantischer Anlass?

Dabei kann natürlich jeder Tag in einer Beziehung etwas Besonderes sein – das muss nicht zwingend auf einen Tag im Jahr zugespitzt werden – aber letztlich sollte das jedes Pärchen selber entscheiden, wann sie sich eine Freude machen wollen.

Man sollte den Valentinstag auf jeden Fall nicht nur schwarz malen. Jeder kann seine eigene Meinung dazu bilden und jedes Pärchen sollte selber wissen, welche Bedeutung der 14. Februar für sie hat. Es ist immer hin auch durchaus nachvollziehbar, dass dieses Datum wieder etwas Schwung in eine Beziehung bringen kann und man den Anlass nutzen kann, um sich mal wieder zu zeigen, wie wichtig man sich gegenseitig ist – besonders, wenn der Alltag das kaum zulässt.

Hinzu kommt, dass man sich natürlich auch frei machen kann von den typischen schnulzigen, einfallslosen Geschenken wie Pralinen oder roten Rosen, indem man eben einfach etwas persönliches schenkt, zum Beispiel gemeinsame Zeit oder einen handgeschriebenen Brief.

Ob nun als Single oder in einer Beziehung, ob Romantikbefürworter oder -gegner, entscheidet für euch, wie wichtig der Valentinstag ist! Jeder hat die Möglichkeit, das Beste daraus zu machen: als Single kann man natürlich auch einfach mit Freunden ins Kino gehen und dem Valentinstag den Rücken kehren. Und als Pärchen macht einfach euer eigenes Ding daraus – ganz ohne Schnörkelkram und Kitsch 😉

Erleben