Nachgefragt:

25. April 2019

Bahadir, Student aus dem Studiengang Kindheitspädagogik & Management, war so nett und stand uns Rede und Antwort. Im Interview erzählt er Euch von seinem Studienalltag und warum sein Jahr in Chicago so wichtig für ihn.

Bahadir, du studierst bei uns Kindheitspädagogik & Management. Wie kamst du dazu?

Nach einigen eigenständigen Recherchen im Netz für ein Studium im sozialen Bereich, bin ich auf die Webseite der EBC gestoßen. Mein Interesse hat vor allem das praxisbezogene Curriculum geweckt.

Wirst du manchmal mit dem Vorurteil konfrontiert, dass du dich als Mann für diesen Studiengang entschieden hast?

Witzigerweise habe ich mit diesem Vorurteil bis dato keine Erfahrungen gemacht. Etwas, was mir jedoch öfters aufgefallen ist, wie überrascht Menschen über die Vielfalt im sozialen Bereich sind.

Du warst für ein Jahr in Chicago. Was hast du da genau gemacht?

Mein Jahr in Chicago habe ich im Rahmen eines Freiwilligen Dienstes absolviert. In dieser Zeit habe ich einer Lehrerin assistiert, die autistische Kinder in einer heilpädagogischen Einrichtung betreute. Diese Erfahrung hat mir geholfen Menschen mit einer geistigen oder körperlichen Behinderung aus einer ganz anderen Perspektive kennenzulernen.

Was zeichnet das Studium an der EBC Hochschule für dich aus?

Die EBC Hochschule bietet ein vielfältiges Curriculum für Studierende, die vor allem an einer international ausgerichteten Hochschule interessiert sind. Mir gefällt es vor allem, dass wir als erste Studiengruppe in dem Studiengang Kindheitspädagogik & Management die Möglichkeit haben, diverse Themen ein Stück weit mitzugestalten.

Wie stellst du dir die Zeit nach dem Studium vor?

Meiner Meinung nach kommt erst nach dem Studium die eigentliche Herausforderung, denn eine zufriedenstellende Karriere benötigt neben dem Abschluss auch individuelle Kompetenzen. Ich möchte meine Zeit nach dem Studium noch nicht genau festlegen, da ich offen bin für weitere Erfahrungen in der Praxis. Ich könnte mir aber gut vorstellen, meinen ersten Einstieg in eine Kita als Leitungsassistenz wahrzunehmen.

Hast du einen besonderen Lieblingsmoment aus deiner praktischen Zeit im Kindergarten?

Einer der besonderen Momente, die ich während meiner praktischen Erfahrung in einer Kita machen durfte, ist, dass ich die Möglichkeit hatte, ein eigenständiges Projekt mit den Kindern zu verwirklichen. Dieses Projekt sollte den Kindern während ihrer Ruhephase den Hörbuchkonsum in einer anderen Form darbieten. Die Kinder hatten hiermit die Möglichkeit, den Schallplattenspieler als Medium kennenzulernen.

In Zeiten von Digitalisierung und Social Media: Was ist dein persönliches Hashtag?

#gesunderkonsumvonsocialmediaistpflicht

Netzwerk