Unsere Partnerhochschulen

Shanghai University, China

Beschreibung

Interkulturelles Know-how in Chinas Wirtschaftsmetropole erwerben! China ist anders – darauf müssen Sie sich einstellen. Gerade das Bewusstsein um die Unterschiede wird Ihnen helfen, international gefragtes interkulturelles Verständnis zu entwickeln. Die Shanghai University gehört mit ihren 30.000 Studierenden zu den chinesischen Projekt 211 Universitäten – sprich zu den besten Universitäten des Landes. Dennoch sind Abweichungen zwischen chinesischen und westlichen Standards nicht ungewöhnlich. Internationale Studierende ohne Chinesischkenntnisse studieren am College of International Exchange und nehmen an englischsprachigen Programmen teil.

Die EBC Hochschule ist seit 2006 mit der Shanghai University und den College of International Exchange verbunden. Ursprünglich wurde ein eigenes Programm für EBC-Studierende geschaffen, welches die Studierenden absolvieren mussten. Inzwischen aber hat die SHU aus diesem Kernprogramm das "Doing Business in China" und andere Programme entwickelt, um internationale Studierende aus der ganzen Welt für einen Studienaufenthalt in Shanghai zu gewinnen.

Studium

Akademisches Jahr:

12 Wochen "Doing Business in China"-Programm (inkl. Prüfung)

Frühling: 11. März 2019 – 07. Juni 2019; Orientierungstage: 07.-08. März 2019 (Änderungen vorbehalten)
Herbst: 09. September 2019 – 09. Dezember 2019; Orientierungstage: 05.-06. September 2018 (Änderungen vorbehalten)

Stand: Oktober 2018

geeignet für:

International Business Management B.A.
Tourism & Event Management B.A.
Business Psychology B.Sc.
Sports Management B.A.
International Business & Fashion Management B.A.

Unterrichtssprache:

Englisch

Bewertung:

Ihre Endnoten setzen sich aus Ihrer Anwesenheit im Kurs, eventuellen Präsentationen und Aufsätzen am Ende der Kurse zusammen. In einigen Fällen müssen Sie auch eine Abschlussprüfung schreiben.

Kurse:

Das Programm ist am ehesten geeignet für International Business Management, aber auch Business Psychology-Studierende können an dem Programm teilnehmen. FLRM-Studierende sprechen dies bitte mit der Studiengangsleitung ab.

"Doing Business in China"
Die SHU hat aus dem ehemals mit der EBC Hochschule vereinbarten Programm ein internationales Studienprogramm entwickelt, welches inzwischen nicht mehr nur von deutschen, sondern Studierenden aus diversen Ländern besucht wird. Sie wählen mindestens vier Fachkurse und einen Sprachkurs aus dem Angebot aus:

  • Chinese at intermediate level (Studierende mit Vorkenntnissen)
  • Chinese at beginners level (Studierende ohne Vorkenntnisse)
  • Marketing Strategy
  • Finance
  • Communication Skills
  • Asian Economy
  • E-commerce
  • Tourism (bei mind. fünf Interessierten)
  • Culture in Contemporary China

"Chinese at intermediate or beginners level"
Seien Sie sich bewusst, dass dies sehr arbeitsaufwendige Kurse sind, nehmen Sie sie also unbedingt ernst. Planen Sie viel Zeit ein für die Vor- und Nachbereitung. Wenn möglich, setzen Sie sich mit einem chinesischen Muttersprachler zusammen und üben. Außerdem ist es nach Erfahrungen von Studierenden nicht einfach, Chinesisch auf Englisch beigebracht zu bekommen. Wenn Sie Zeit haben, dann machen Sie schon in Deutschland einen oder mehrere Sprachkurse, z.B. an einem der Konfuzius-Institute an einer Universität, in Berlin an der Sprach- und Kulturbörse an der TU Berlin oder anderen Einrichtungen.

Chinesischsprachkenntnisse im Allgemeinen
Der Dialekt, den Sie in Shanghai beigebracht bekommen, versteht man z.B. im Norden oder Beijing nicht. Seien Sie darum nicht enttäuscht, wenn man Ihre hart erarbeiteten Kenntnisse nicht versteht, dies geht auch Chinesen untereinander so. Die Schriftzeichen sind aber dieselben, nehmen Sie sich auch auf Reisen unbedingt ein Wörterbuch mit, in dem Sie auf die entsprechenden Schriftzeichen zeigen können.
Generell wird es jedoch sehr geschätzt, wenn Sie versuchen in Chinesisch mit den Einheimischen zu reden. Haben Sie also keine Scheu, Ihre Sprachkenntnisse in der Praxis auszuprobieren, auch wenn es nicht immer beim ersten Versuch klappt!

Studieren auf Chinesisch
Sollten Sie zum Zeitpunkt Ihrer Bewerbung den Sprachtest Hànyǔ Shuǐpíng Kǎoshì (HSK) abgelegt und über das Sprachniveau HSK 5 für Wirtschaftsfächer erreicht haben, können Sie auch an regulären Kursen der Shanghai University teilnehmen und studieren dann zusammen mit chinesischen Studenten!

Kurse: http://en.shu.edu.cn/Default.aspx?tabid=23904

Sonstige Hinweise
Ankuft in Shanghai
Beachten Sie die Informationen, die die Shanghai University herausgibt.
Die Taxifahrt vom Flughafen kostet ca. 200-300 RMB (30 - 40 €), nachts ist es natürlich teurer. Achten Sie darauf, dass Ihr Taxifahrer das Taxameter einschaltet, damit Sie nicht zu viel bezahlen müssen. Wenn Sie mit der Metro fahren, müssen Sie zunächst mit der Linie 2 (grün) zum "People's Square", um dort dann in die Linie 1 (rot) umzusteigen. Der Campus befindet sich in der Nähe der Station "Yanchang Road".
Sollten Sie auf dem Campus wohnen, bedenken Sie bitte, dass Sie eine Kaution und die erste Miete für das Zimmer bei Ankunft bezahlen müssen. Haben Sie also genügend Bargeld mit, da eine Zahlung mit Karte nicht möglich ist.

Medikamente/ Gesundheit
Sie sollten sich eine eigene Reiseapotheke zusammenstellen. Erkundigen Sie sich in Ihrer Apotheke, nach z. B. Mittel gegen Durchfall, Erbrechen, Sodbrennen, Erkältung, Kopfschmerzen und gegebenenfalls Vitamintabletten bzw. Nahrungsergänzungsmittel.
Das Obst von der Straße zu kaufen ist nicht immer zu empfehlen, jedoch auch nicht generell von der Hand zu weisen. Schauen Sie am besten, wie Sie es persönlich vertragen, denn die Straßenstände sind eigentlich immer um einiges günstiger als Supermärkte. Sollten Sie sich mit den Straßenständen (oder der Markthalle gleich um die Ecke vom Campus) nicht anfreunden können, kaufen Sie das Obst in größeren Supermärkten. Waschen Sie Ihr Obst aber in jedem Fall sehr gut ab!

Das Leitungswasser sollten Sie nicht trinken, aber Studierende hatten keine Probleme, das Wasser zum Zähneputzen oder Duschen zu benutzen. Kosmetika und Badartikel sollten Sie aus Deutschland mitbringen, weil in chinesischen Produkten oft Aufheller für Haut und Haare enthalten sind, die Europäer nicht vertragen und zu Hautreizungen führen können. Außerdem ist es oft schwierig, etwas passendes zu finden, da die komplette Beschriftung meist auf Chinesisch ist. Sollten Sie vor Ort doch Kosmetika kaufen, versuchen Sie sich an gewohnte Marken zu halten und kaufen Sie diese in großen internationalen Supermärkten.

Bringen Sie außerdem ein Desinfektionsmittel mit. Die hygienischen Standards im Wohnheim sind nicht wie in Deutschland! Die Zimmer werden zwar nach Abreise geputzt, jedoch nicht so, wie man es gewohnt ist. Haben Sie jedoch selbst erst einmal durchgeputzt, können Sie sich ganz wie zu Hause fühlen. Auch für Reisen sollten Sie immer eine kleine Packung Sagrotan oder ähnliches dabei haben.
Ein weiterer wichtiger Tipp ist es, Eiswürfel zu vermeiden. Bestellen Sie sich deshalb immer am besten Getränke in Dosen.

Sollten Sie außerdem vorhaben, nach Beijing zu reisen, empfhielt sich in jedem Fall eine Feinstaubmaske bzw. Atemmaske mitzunehmen. Während Sie in Shanghai keine Beschwerden haben sollten, kann es in Beijing je nach Person zu Beschwerden kommen. Kaufen Sie sich also am besten schon in Deutschland eine Maske um für die Reise nach Beijing ausgerüstet zu sein.

Impfungen
Das Auswärtige Amt empfiehlt, die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Institutes für Kinder und Erwachsene anlässlich einer Reise zu prüfen und zu vervollständigen.
Dazu gehören für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), ggf. Polio (Kinderlähmung), Mumps, Masern, Röteln (MMR) und ggf. Pneumokokken und Influenza.
Als Reiseimpfung werden Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition auch Hepatitis B, Tollwut sowie Japanische Enzephalitis und Typhus empfohlen.
Informieren Sie sich am besten bei Ihrem Arzt über die Fristen und Möglichkeiten!

Bank
Informieren Sie Ihre Hausbank über Ihren Auslandsaufenthalt und stellen Sie einer Vertrauensperson eine Kontovollmacht für Ihr Konto in Deutschland aus, um ggf. Überweisungen tätigen oder Unterschriften leisten zu können. Ein Konto können Sie vor Ort nicht anlegen, weswegen es sich empfiehlt, schon in Deutschland nach Möglichkeiten zu suchen. Kreditkarten sind dabei die häufigste Lösung.

Fettnäpfchen
In China gibt es bestimmte Themen, die Sie dort nicht diskutieren können, ohne Ihr Gegenüber in eine peinliche Situation zu bringen oder dass Sie gemaßregelt werden. Diese Themen sind vor allem Tibet, Taiwan, Menschenrechte im westlichen Sinn und Japan. Probleme im zwischenmenschlichen Bereich werden nicht angesprochen. Man toleriert seinen Gegenüber, aber Probleme werden eher totgeschwiegen. Das europäische offene Ansprechen von zwischenmenschlichen Schwierigkeiten ist absolut unüblich. Sehr wichtig: In Gesprächen niemals einen Chinesen in die Verlegenheit bringen, sodass er sein Gesicht verliert, z. B. weil er Ihnen nicht helfen kann oder nicht auf eine Frage antworten können, ggf. das Thema fallen lassen.

Social Media
Generell kann ein Großteil der Social Media Seiten in China nicht aufgerufen werden. Daher ist es unter internationalen Studenten recht üblich, sich für die Dauer des Aufenthaltes ein Virtual Private Network zuzulegen. Dies ist zwar grundsätzlich nicht verboten, aber seit Januar 2015 geht China deswegen massiv gegen VPN Server vor und stört deren Verbindungen. Sollte Ihre VPN Verbindung funktionieren, bedenken Sie bitte politisches Engagement beim Benutzen von Facebook oder anderen Social Media Seiten. Es wurde z. B. schon ein US-amerikanischer Student ausgewiesen, weil er die tibetische Flagge als Profilfoto bei FB hochgeladen hatte. Halten Sie sich während Ihres Aufenthaltes also mit politischen und kritischen Kommentaren zurück.

WeChat App wird stattdessen viel verwendet. 

Wichtige Adressen
Adressen von Banken, dem deutschen Konsulat in Shanghai und vor allem der Shanghai University sollten Sie sich schon in Deutschland ausdrucken und dies unbedingt auch in chinesischen Schriftzeichen haben oder von einem Chinesen übersetzen lassen. Für Smartphones gibt es inzwischen entsprechende Apps dafür, die Ihnen auch die richtige Aussprache ansagen können.

Wichtige Unterlagen
Reisepass und Ähnliches schließen Sie am besten in Ihrem Zimmer ein. Im Schriebtisch befinden sich abschließbare Schubladen. Achten Sie auf Ihren Reisepass, denn wenn Sie ihn verlieren, kann es passieren, dass Sie erhebliche Probleme bekommen, nicht zuletzt mit der Ausreise, weil in dem Pass Ihr Visum ist. Ohne Pass und Visum wären Sie illegal in China und dies kann im schlimmsten Fall mit Gefängnis geahndet werden. Halten Sie für solche Notfälle unbedingt die Adresse des deutschen Konsulats in Shanghai bereit und melden Sie sich dort sofort, wenn der Pass weg ist. Wenn Sie nach außerhalb von Shanghai reisen möchte, müssen Sie immer auch Ihren Reisepass vorzeigen, z.B. um Tickets zu kaufen.

Telefonieren
Es empfiehlt sich dringend, dass Sie die Mailbox Ihres deutschen Mobiltelefons ausschalten.
Kaufen Sie sich unbedingt eine chinesische SIM-Karte. Wenn Sie international telefonieren möchten, dann muss die Karte bei China Mobile für Auslandsgespräche freigeschaltet werden. Filialen gibt es in Shanghai überall, wobei die Angestellten meist kein Englisch sprechen, aber einen englischsprachigen Operator anrufen, der dann mit Ihnen spricht.

Taxifahrten
Wie oben schon erwähnt sollten Sie immer darauf achten, dass das Taxameter eingeschaltet ist und dass dieses auch nicht manipuliert wurde. Wenn Ihnen auffällt, dass der Betrag ungewöhnlich schnell oder sehr unregelmäßig steigt, machen Sie darauf aufmerksam. Vor allem bei Strecken, die Sie schon häufiger gefahren sind und bei denen Sie die ungefähre Summe kennen. Sobald Taxifahrer merken, dass Sie sich auskennen, sind Sie weitaus entgegenkommender

Das Wichtigste ist es aber, dass Sie offen sind und sich auf die Erfahrung China einlassen, dann kann eigentlich nichts mehr schiefgehen!

(Stand: 03.03.2016)

Bewerbung

Bewerbungsfrist:

Bewerbung läuft über das EBC MoveOn System. Den Link für die Anmeldung erhalten Sie persönlich durch Email von International Office.

 

31. Mai für ein geplantes Auslandsstudium im nächsten Frühjahr

15. Januar für ein geplantes Auslandsstudium im Herbst

Voraussetzungen:

keine

Bewerbungsmodalitäten

Die folgenden Unterlagen reichen Sie bitte im International Office ein:

Wir prüfen die Unterlagen auf Vollständigkeit und schicken sie dann per Mail und per Post an die SHU. Die Antwort lässt manchmal auf sich warten. Zwar hat die Hochschule das Auswahlrecht, aber bisher hat die SHU alle Studierenden willkommen geheißen.

Wenn die Unterlagen durch die SHU geprüft wurden, schickt sie die Visumsdokumente und die Admission Notice (Zulassungsbescheid) per Kurier an das International Office der EBC Hochschule. Wir benachrichtigen Sie, damit Sie sich die Unterlagen bei uns abholen können.

(Stand: 01.09.2017)

Finanzierung

Studiengebühren

Die Studiengebühren an der Shanghai University betragen ca. 1.950€. Diese werden an die Gasthochschule direkt entrichtet.

AuslandsBAföG

Für Ihren Aufenthalt an der SHU können Sie AuslandsBAföG beantragen. Jedes Studentenwerk bearbeitet die Anträge für ein Land oder eine Region; für China ist das Studentenwerk Tübingen-Hohenheim zuständig.

Studierendenwerk Tübingen-Hohenheim
Anstalt des öffentlichen Rechts
- Amt für Ausbildungsförderung -
Bismarckstraße 24
72764 Reutlingen

Postadresse:
Postfach 26 42
72716 Reutlingen
Tel.: + 49 7121 / 9477-0
Fax: + 49 7121 / 9477-1195
E-Mail: auslandsbafoegsw-tuebingen-hohenheim.de

Weitere Informationen zum Thema Auslandsbafög für Asien gibt es hier.

Lebenshaltungskosten


Nach Erfahrung von Studierenden muss neben den Studiengebühren von einer Orientierungssumme von 350 € bis ca. 500 € monatlich ausgegangen werden.

Das Preisniveau schwankt sehr zwischen den Provinzstädten, den Küstenmetropolen und der Hauptstadt Beijing. Shanghai ist für chinesische Verhältnisse eher teuer. An den Lebenshaltungskosten kann man jedoch viel sparen, obwohl die meisten Studierenden täglich im Restaurant essen gehen, da es im Wohnheim oft keine geeigneten Kochmöglichkeiten gibt. Streetfood gibt es für ca. einen Euro; im chinesischen Restaurant kostet ein günstiges Essen ab ca. drei Euro aufwärts und in westlichen Restaurants essen Sie für um die 10 Euro. Die verschiedenen Mensen der Shanghai University sollten Sie deshalb auch unbedingt ausprobieren.


Vergünstigungen für Studenten an z. B. Sehenswürdigkeiten gibt es mit dem internationalen Studentenausweis isic. (https://www.isic.de/)

(Stand: Oktober 2018)

 

 

Anerkennung

Learning Agreement  
Möglichst schon mit Ihrer Bewerbung geben Sie ein Learning Agreement (LA) ab, auf welchem Sie mindestens fünf Kurse aus dem Angebot der SHU eintragen. Das International Office und ggf. das Dekanat bestätigen Ihnen die Auswahl oder bitten möglicherweise um Korrekturen bei der Kurswahl. Das LA ist die Grundlage für die Anerkennung der Kurse an der EBC Hochschule und hat somit Verbindlichkeit.

Leistungsnachweis (Transcript of Records)
Das Transcript der SHU wird meist vier Monate nach Ihrem Aufenthalt an das International Office der EBC Hochschule geschickt. Wir informieren Sie per Mail, dass Sie Ihr Transcript abholen können.

Umrechnung der Note
Vier Kurse der SHU werden für Ihre Note herangezogen und umgerechnet. Das heißt, dass das International Office den Durchschnitt der vier besten bestandenen Kurse bildet und diesen nach der sogenannten "modifizierten bayerischen Formel" umrechnet in eine deutsche Note. Diese Note wird in das Punktesystem der EBC Hochschule übersetzt (grundsätzlich die bestmögliche Punktzahl der errechneten Note) und an das Prüfungsamt gemeldet. Die Punktzahl geht dann ein in Ihre Gesamtnote.
Ihr Auslandsstudium wird auf Ihrem Leistungsnachweis mit dem Namen Ihrer Gasthochschule und der errechneten und transferierten Punktanzahl ausgewiesen.

(Stand: 01.09.2017)

Visum

Folgende Angaben sind ohne Gewähr, da sich die Visumsbestimmungen ändern können. Besuchen Sie unbedingt vor Beantragung des Visums die Internetseite der chinesischen Botschaft und informieren Sie sich über die genauen und aktuellen Bedingungen!

Ein Visum beantragen Sie maximal drei Monate, aber spätestens einen Monat vor Ihrem geplanten Aufenthalt beim "China Visa Center". Sie können das Visum persönlich in Berlin, Hamburg, Düsseldorf oder München beantragen. Es gibt allerdings auch unzählige Angebote von Firmen, die das gegen ein Entgelt für Sie erledigen
Zu dem Zeitpunkt Ihrer Bewerbung müssen Sie jedoch in Deutschland sein.

Studentenvisum - X-Visum: Je nach der Aufenthaltsdauer werden zwei Arten von Studentenvisa erteilt:

  • Kurzfristiges Studentenvisum X2: Dieses entspricht einem verlängerten F-Visum (Touristenvisum), die Gültigkeitszeit beträgt 3 Monate nach Ausstellung, mit einer einmaligen Einreise und einer Aufenthaltsdauer von bis zu 180 Tagen.
  • Langfristiges Studentenvisum X1: Die Gültigkeitszeit beträgt 3 Monate nach Ausstellung, mit einer einmaligen Einreise und einer Aufenthaltsdauer von mehr als 180 Tagen. Inhaber des X-Visums sind verpflichtet, sich innerhalb von 30 Tagen nach ihrer Einreise bei den örtlichen Ämtern für öffentliche Sicherheit registrieren zu lassen, um eine Aufenthaltserlaubnis zu erhalten. Beantragt man ein X1-Visum, so muss dem Visumantrag zusätzlich noch das offizielle chinesische Formular JW201 oder JW202 beigelegt werden.

    Erforderliche Papiere:

    1. Reisepass und Passkopie
      Original Reisepass, der mindestens sechs Monate gültig ist nach Ihrer Rückkehr aus China und der noch mindestens drei freie Visumsseiten hat.
      Eine Kopie des Reisepasses.
    2. Antragsformular und Foto
      Ein ausgefülltes Antragsformular mit einem aktuellen farbigen Passfoto (mit hellem Hintergrund) beigelegt. Größe: 48mm x 33mm.
      Das Formular können Sie online oder offline ausfüllen.
    3. Kopie Ihres Flugtickets oder ein elektronisches Ticket
    4. Original und Kopie von der Zulassung an der GU
    5. Bei X1-Visum: Das offizielle chinesische Formular JW201 oder JW202 (Original und Kopie)

Je nach Art Ihres Visums können noch andere Dokumente nötig sein.
Die Kosten sind abhängig von der Art Ihres Visums und wie viele mögliche Einreisen Sie möchten.

Für nähere Informationen wenden Sie sich bitte z. B. an das Chinese Visa Application Service Center in Berlin:
Invalidenstraße 116, Berlin,
Öffnungszeiten: Montag - Freitag (außer an chinesischen und deutschen Feiertagen)
Einreichen von Anträgen: 9:00 Uhr - 15:00 Uhr
Zahlungen und Reisepassabholungen: 9:00 Uhr - 16:00 Uhr
The Center is closed on Saturdays and Sundays.

Telefon:+49 (0)30 979920000 (9:00 Uhr - 15:00 Uhr)
Fax:+49 (0)30 979920001
E-mail: berlincentervisaforchina.org

Bitte beachten Sie, dass bei einem Internship in China möglicherweise eine Arbeitserlaubnis benötigt wird. 

(Stand: 03.03.2016)

Wohnen

Folgende Angaben sind ohne Gewähr, da die EBC Hochschule keinen Einfluss haben über die Vergabe des Zimmers an der Shanghai University.

On-Campus
Sie können auf dem Campus im Wohnheim für internationale Studenten wohnen. Es gibt zwar Einzel- und Doppelzimmer, jedoch werden die internationalen Studenten meist in Einzelzimmern untergebracht. Je nach Länge des Aufenthalts bezahlen Sie zwischen 75 RMB für ein Doppelzimmer und 140 RMB für ein Einzellzimmer pro Tag (Stand August 2017). Dies bezahlen Sie monatsweise. Am Tag Ihrer Ankunft müssen Sie eine Kaution von 1.800 RMB  und die erste Monatsmiete bezahlen. 

Die Einzelzimmer haben alle ein eigenes Bad, klimatisiert und sind möbliert (auch wenn es eher spartanisch ist). Küchen und Waschküchen sind auf die Stockwerke verteilt. Zu Ihren Vorlesungen gehen sie nur wenige Minuten und auch zum campus-eigenen Supermarkt ist es nicht weit. Sie haben außerdem Zugang zu einem Sportplatz und etlichen weiteren Einrichtungen. Um den Campus herum gibt es unzählige kleine Restaurants und Shops und die nächste U-Bahn Station ist auch nur einen Sprung entfernt.
Das Bewerbungsformular finden Sie hier.
Und eine Übersicht des Campus finden Sie hier.

Die Bewerbung um ein Zimmer, bedeutet nicht dass ein Zimmer garantiert werden kann. Je nach Verfügbarkeit, müssen Sie dennoch mit einer Möglichkeit rechnen, dass ihr gewünschten Zimmer-Typ nicht verfügbar ist. Eine Alternative wird in diesem Fall angeboten. Da die Zimmermiete im Vergleich zu Privatunterkünfte ziemlich niedrig ist, wollen ebenfalls viele Chinesische Studenten in den Wohnheim wohnen. Bleiben Sie daher in solchem Fall etwas flexibel. 

Sollten Sie 4-6 Wochen vor der Abreise noch keine Bestätigung von der SHU über ihr Zimmer bekommen, wenden Sie sich an International Office der EBC Hochschule.   

Wann dürfen Sie einziehen? Je nach Verfügbarkeit ist es i.d.R. möglich 1-2 Tage vor dem Semesterbeginn einzuziehen. 

Wie schon in den zusätzlichen Informationen erwähnt wurde, sollten Sie eigene Reinigungsmittel mitbringen. Die chinesischen Standards sind, was Sauberkeit angeht, keineswegs so wie Sie es hier in Deutschland gewohnt sind. Es wird sich also nicht vermeiden lassen, dass Sie Ihr Zimmer selbst noch einmal putzen müssen, bevor Sie zufrieden damit sein werden. Gehen Sie also bitte mit realistischen Erwartungen an die Sache. Sollten Sie sich für On-Campus entscheiden, möchten wir Sie daraufhinweisen, dass Sie grundsätzlich keinen westlichen Standard erwarten können. Wenn Sie sich damit nicht wohlfühlen, empfehlen wir Ihnen, sich eigenständig ein Zimmer zu suchen. 

Off-Campus
Folgende Angaben ohne Gewähr.

In Städten wie Peking oder Shanghai sind die Mieten sehr teuer und ziemlich zu vergleichen wie in deutschen großen Städten. Beachten sollte man die folgenden Punkte:

  • die Entfernung zu dem Campus (Sie studieren in Yanchang Campus)
  • die Miete muss man oft für drei bis sechs Monate im Voraus zahlen;
  • die Kaution beträgt ca. ein bis zwei Monatsmieten;
  • beim Auszug sollte man sich auf keinen Fall zu leicht geschlagen geben, wenn der Vermieter aus irgendwelchen Gründen die Kaution ganz oder teilweise einbehalten will.  

Um Betrug zu vermeiden, lässt sich empfehlen, dass die Wohnungssuche erst erfolg wenn Sie in Shanghai ankommen. Wer eine Wohnung mietet, sollte außerdem darauf achten, dass er legal wohnt. Normalerweise geht man mit dem Vermieter zur Polizei und meldet sich an. Wenn Sie sich eine Wohnung übers Internet gesucht und gefunden haben, überweisen Sie auf keinen Fall vorher die Kaution oder Miete, sondern sehen Sie sich die Wohnung unbedingt vor Ort an und zahlen erst dann, wenn die Wohnung in Ordnung ist.
Vorsicht: Auch wenn der (vermeintliche) Vermieter eine Kopie des Reisepasses schickt, heißt dies nicht automatisch, dass die Wohnung existiert.

Studierende der EBC Hochschule empfehlen aus eigener Erfahrung dringend, dass Sie sich polizeilich registrieren lassen, wenn Sie außerhalb des Campus wohnen. Nehmen Sie zur Polizei Ihren Reisepass mit, eine Kopie des Mietvertrages und den vollen Namen Ihres Vermieters. Die SHU besucht die Studierenden, die nicht auf dem Campus wohnen einmal im Semester, um die Sicherheit zu haben, dass die Wohnung/das Zimmer in Ordnung ist.

Außer airbnb wurden folgenden Seiten von unseren Studenten empfohlen. 

http://www.smartshanghai.com/ oder http://www.yogarealestateshanghai.com/

Bitte beachten Sie, dass im Fall eines Betrugs EBC Hochschule keine Haftung übernimmt.  

(Stand: 01.09.2017)

Versicherung

Alle internationalen Studenten sind verpflichtet, eine Versicherung für ihren Aufenthalt in China abzuschließen. Die SHU empfiehlt dabei diese Versicherung für ca. 400 RMB (ca. 60 €).
Sollten Sie jedoch schon in Deutschland eine Versicherung abschließen, müssen Sie einen Nachweis mit nach China nehmen, um bei der Registrierung vorweisen zu können, dass Sie versichert sind.
Erfahrungsgemäß wird oft die Reiseversicherung der HanseMerkur empfohlen.
Ansonsten erkundigen Sie sich rechtzeitig nach den Möglichkeiten bei Ihrer Krankenkasse oder anderen Anbietern.

(Stand: 03.03.2016)


zurück zur Übersicht .
  • Instagram
  • WhatsApp
  • Facebook Plug In
  • Google Plus Plug In
  • LinkedIn
  • XING Plug In
  • Twitter Plug In
  • YouTube Plug In
Studium->International->EBC Hochschule->Standorte->Forschung->News & Presse->Blog->
< zurück
UNITE by EBC
Suche->
< zurück
Suche starten

Diese Webseite verwendet Cookies. Weitere Informationen können Sie der Datenschutzerklärung entnehmen.