NEUIGKEITEN DER EBC
Infobox

EBC Hochschule und tigha vertiefen Zusammenarbeit mit innovativem Seminarkonzept

Der EBC-Campus Düsseldorf hat seine Kooperation mit dem Modelabel tigha in Form eines neu entwickelten Seminars zum Thema »Fashion Buying« weiter ausgebaut. Mark Weerts, der in der Firma aus Erkrath die Bereiche Produktion und Einkauf führt, teilte sein geballtes Praxiswissen mit den Fashion-Bachelorstudierenden im fünften Semester.

Welche Länder bieten sich für die Produktion bestimmter Kleidungsstücke an? Was muss ein Einkäufer bei der Auswahl der Hersteller beachten? Dass bei diesen Entscheidungen nicht nur qualitativ-finanzielle Faktoren, sondern ebenso Geopolitik und Kultur eine Rolle spielen, veranschaulichte Mark Weerts mit aktuellen Beispielen. Als Anschauungsmaterial dienten branchenübliche Budget- und Einkaufspläne wie auch die Endergebnisse des Prozesses – in diesem Fall stylische Jacken, Shirts und Hosen von tigha. Die EBC-Studierenden profitierten vom hohen Praxisbezug und freuten sich besonders über das Finale des Kurses. Statt in den Seminarraum ging es für sie in der letzten Sitzung in das tigha-Hauptquartier, wo sie den Arbeitsalltag des Labels hautnah miterleben konnten. Exklusive Einblicke in die kommenden Kollektionen gaben die Senior-Designer für Männer- und Frauenmode. Auch tighas charismatischer Gründer und CEO, Asem Chaudhary, nahm sich Zeit für ein Gespräch mit der Gruppe.

Zum Abschluss des Besuchs wartete auf die Studierenden ein ungewöhnliches Prüfungsformat. Sie stellten im großen Meeting-Raum der Firma ihren eigenen Einkaufsplan vor, den sie mit Hilfe von Mark Weerts vorbereitet hatten. Der zeigte sich sehr zufrieden mit den Präsentationen: »Die Teams haben einen tollen Job gemacht und ein wirklich gutes Gespür für die komplizierten Preiskalkulationen entwickelt.« Somit ging der spannende Praxistag für alle Beteiligten erfolgreich zu Ende.   

Das Unternehmen tigha wurde im Jahr 2009 mit der Vision gegründet, hochwertige Designerkleidung zu fairen Preisen anzubieten. Insbesondere seine ikonischen Lederjacken verhalfen dem jungen Label schnell zu einer großen Fan-Gemeinschaft in der ganzen Welt. Inzwischen hat tigha mit exklusiven Live-Events und namhaften Stammkunden aus Leistungssport und Entertainment einen Kultstatus erreicht und ist weiterhin auf Wachstumskurs. Die Marke wird heute im eigenen Store (Köln), über den Online-Shop tigha.com und von mehr als 370 Händlern in Europa und den USA vertrieben.

Fashion-Bachelor Studierende im fünften Semester

Senior-Designer Sebastian Pierkes erklärt den Studierenden die Feinheiten der neuen Kollektion

  • Instagram
  • WhatsApp
  • Facebook Plug In
  • Bibliotheksblog
  • Google Plus Plug In
  • LinkedIn
  • XING Plug In
  • Twitter Plug In
  • YouTube Plug In