NEUIGKEITEN DER EBC
Infobox

Marktforschungsstudie: Green Fashion unter der Lupe

Campus Düsseldorf, 15.01.2014

Nach der erfolgreichen Teilnahme einiger Studierender der EBC Hochschule des Campus Düsseldorf bei der Fair Fashion´s Night, bot sich jetzt die Gelegenheit das Event und das Thema Nachhaltige Mode noch einmal etwas genauer unter die Lupe zunehmen. Im Rahmen des Marktforschungsprojektes der Drittsemester beschäftigte sich der Studiengang Tourism & Event Management mit der Bekanntheit und Relevanz der Fair Fashion´s Night und die Studiengruppe Fashion, Luxury & Retail Management mit dem Thema Nachhaltige Mode. Die Ergebnisse der Straßeninterviews und Gruppendiskussionen präsentierten die Studierenden der Vorstandsvorsitzenden des Fairtrade Düsseldorf e.V., Gabriele Krüger. Franziska Bach, Stephanie Garbela, Monja Zbida, Kim Loschke und Cigdem Lacin fanden heraus, dass 40 % der Befragten schon einmal etwas von der Veranstaltung gehört hatten. Darunter befanden sich 8 Personen, die diese auch besucht haben. Aufmerksam auf die Veranstaltung geworden sind sie entweder durch Freunde und Bekannte, Social Media oder durch die Stadtviertelzeitung in Kaiserswerth. Die Veranstaltung überzeugte durch das Programm, die Modenschau und die Vielfalt der Kleidungsstücke. Zum Schluss der Präsentation gaben die Studentinnen Frau Krüger Verbesserungsmöglichkeiten an die Hand. Entscheidend zu dem Erfolg der Veranstaltung würden eine zentralere Location, geringere Eintrittskosten und eine gezieltere Kommunikation beitragen.

Die Studierenden des Studienganges Fashion, Luxury & Retail Management Alina Hupertz, Nadine Pilz, Kim Woywood, Tobias Trippe und Vanessa Kwiecinska stellten ihre Ergebnisse hinsichtlich der Relevanz von Nachhaltiger Mode vor. Sie fanden heraus, dass das Thema Nachhaltigkeit für die Befragten besonders im Food-Bereich sehr wichtig ist, jedoch bei Mode eine geringe Bedeutung hat. Der hohe Preis, das geringe Angebot sowie der noch benötigte Informationsbedarf halten die Konsumenten davon ab Nachhaltige Mode zu kaufen. Auf Grundlage der Ergebnisse stellten die Studierenden Frau Krüger konkrete Kommunikations- und Handlungsempfehlungen vor. Um das Bewusstsein weiter zu schärfen und Nachhaltige Mode bekannter und attraktiver zu gestalten, muss zum einen das Angebot vergrößert und zum anderen die Werbung weiterausgebaut werden. Besonders die Information über ökologische Materialien und faire Produktion müssen mehr in den Fokus gerückt werden. Die Umsetzung konkreter Ideen, wie zum Beispiel der Zusammenschluss verschiedener Labels zu einem Pop-up-Store in zentraler Lage oder die Einführung einheitlicher Siegel und Zertifikate, werden die Bekanntheit von Fairer Mode in der Zukunft steigern und attraktiver machen. Aber die Studierenden gaben Frau Krüger nicht nur wertvolle Tipps mit auf den Weg, sondern wollen auch selbst aktiv werden. Alina Hupertz möchte zum Beispiel eine Guerilla-Marketing-Aktion umsetzen und Tobias Trippe ein Crowd-Funnding-Projekt für Nachhaltige Mode auf den Weg bringen. Frau Krüger ist von dem Engagement der Studierenden begeistert, denn Nachhaltige Mode braucht zur Umsetzung all der guten Ideen dringend weitere personelle Ressourcen und finanzielle Mittel für Werbung, PR und Veranstaltungen.

Studiengruppe  Fashion, Luxury & Retail Management 12 mit Dozentin Susanne Seichter (links) und Gabriele Krüger (Mitte)

Präsentation der Marktforschungsergebnisse von TEM 12

Die Studiengruppe Fashion, Luxury & Retail Management 12 mit Dozentin Susanne Seichter (links) und Gabriele Krüger (Mitte)

  • Instagram
  • WhatsApp
  • Facebook Plug In
  • Google Plus Plug In
  • LinkedIn
  • XING Plug In
  • Twitter Plug In
  • YouTube Plug In
Studium->International->EBC Hochschule->Standorte->Forschung->News & Presse->Blog->
< zurück
UNITE by EBC
Suche->
< zurück
Suche starten

Diese Webseite verwendet Cookies. Weitere Informationen können Sie der Datenschutzerklärung entnehmen.