NEUIGKEITEN DER EBC
Infobox

Wir bleiben Hamburgs erste und bislang einzige Fairtrade University

Campus Hamburg, 21.08.2018

Im Juli 2016 hatte die EBC Hochschule am Standort Hamburg als erste private Hochschule in Deutschland den Titel als „Fairtrade Hochschule“ erhalten. Mit einem würdigen Festakt waren wir im Hamburger Rathaus von Hamburger zweiter Bürgermeisterin Katharina Fegebank und Wolfgang Schmidt, seinerzeit noch Staatsrat, jetzt Staatssekretär im Bundesministerium der Finanzen für unser Engagement ausgezeichnet worden.

Jetzt freuen wir uns riesig, dass unser umfangreiches Maßnahmenpaket zur Titelerneuerung Erfolg hatte, wir alle Kriterien erfüllt haben und uns der Titel seitens Fairtrade Deutschland für weitere zwei Jahre verliehen wird. Alle fünf Kriterien haben wir bestens erfüllt:

Rückblick

Kriterium 1:  Hochschulbeschluss

Das Präsidium und die Steuerungsgruppe, bestehend aus Studierenden, Mitarbeiterinnen der Verwaltung und der Lehre haben sich dafür ausgesprochen, weiterhin den Fairen Handel als festen Bestandteil in die Hochschulpolitik zu verankern.

Kriterium 2:  Steuerungsgruppe

Wir haben unsere bestehende Steuerungsgruppe aufgestockt und jetzt aus (fast) jedem Studiengang Studierendenvertreter/innen dabei.

Kriterium 3:  Fairtrade-Produkte bei Sitzungen und Veranstaltungen

Bei offiziellen Veranstaltungen der Hochschule werden mindestens zwei Fairtrade-Produkte angeboten. Hierzu haben wir eine lange Liste mit Kaffee, Tee, Keksen, Schokolade, Wein, Blumen und weiteren Produkten nachgewiesen, die bei EBC-Events aus fairem Handel angeboten werden.

Kriterium 4:  Geschäfte und Gastronomie

Da wir auf dem Campus in Hamburg keine Mensa oder Geschäfte haben, ist unser Cafeteria-Automat mit fairem Kaffee und fairen Schokosnacks befüllt.

Kriterium 5:  Veranstaltungen

Auf dem Campus sollen regelmäßig, mindestens aber einmal pro Quartal, Veranstaltungen rund um das Thema Fairtrade stattfinden. Hier konnten wir eine lange Liste mit kreativen Events vorlegen, die unser Engagement belegten.

Diese reichten von der regelmäßigen Teilnahme am Hamburger Hochschulwettbewerb „Hamburg Handelt Fair“, den wir im letzten Jahr sogar gewonnen haben, über Workshops, faire Verkostungen, Diskussionsrunden, Filmvorführungen und fairer Modenschau bis hin zum fairen Geo-Caching.

www.ebc-hochschule.de/ebc-hochschule/wir-ueber-uns/fairtrade.html

Das Thema fairer Handel hat mittlerweile alle Teile der Hochschule durchdrungen. Mitarbeiter/innen in der Administration sind ebenso sensibilisiert wie Lehrende. Auf den jährlichen Dozentenkonferenzen werden neue Lehrbeauftragte über unseren Status Quo und unsere Aufgaben als Fairtrade University informiert und gebeten, das Thema explizit in ihre Lehre einzubauen.

Bei der Beschaffung von Gastgeschenken (z.B. Wein, Pralinen) wird ebenso auf fair gehandelte Produkte geachtet wie bei Veranstaltungen. Wo es keine adäquaten Angebote gibt, werden regionale Produkte ergänzt. Darüber hinaus wird aktuell eine faire Merchandising-Kollektion geplant.

Das Thema Fairtrade wird mittlerweile in Richtung Nachhaltigkeit, im Sinne ökonomischer, ökologischer und sozialer Verantwortung ausgeweitet, so dass wir u.a. versuchen, auf Plastikbecher oder –teller zu verzichten sowie Einweggeschirr und –flaschen zu vermeiden.

Ausblick:

Mittlerweile sind 25 Studierende aus allen Studiengängen in der Hamburger Steuerungsgruppe vertreten. Sie haben sich hiermit verpflichtet, sich zusammen mit unserem „Campus Life“ Team Gedanken über mögliche Aktionen rund um den Fairen Handel zu machen.

Inzwischen haben sich an den beiden anderen EBC-Standorten Düsseldorf und Berlin Steuerungsgruppen gebildet, die ebenfalls Aktivitäten durchführen und als Botschafter/innen des fairen Handels fungieren. Wir stehen untereinander in regem Austausch.

Das Start-up Kaffee-Kooperative.de, das der Berliner Kollege Johannes Keil mitbegründet hat, belegte den zweiten Preis der Fairtrade Awards 2018.

kaffee-kooperative.de

Damit der faire Handel keine singuläre Erscheinung bleibt, hat sich die EBC dem bundesweiten Netzwerk HOCH-N zur Förderung der Nachhaltigkeit angeschlossen und möchte Nachhaltigkeit inklusive der sozialen und ökologischen Komponente des fairen Handels weiter institutionalisieren.

Zu guter Letzt: Warum engagieren wir uns überhaupt für den fairen Handel?

Wir wollen uns mit unserem Engagement für faire Handelsbedingungen einsetzen, aber auch für unfaire Produktionsbedingungen sensibilisieren. Wir wollen nicht einfach wegsehen, sondern beteiligen uns an einem weltweiten Netzwerk für gerechtere Bedingungen.

Wir wollen mithelfen, Bäuerinnen und Arbeiterinnen stabilere, faire Löhne und menschenwürdige Arbeitsbedingungen zu sichern. Wir wollen uns gegen Kinderarbeit aussprechen und sind dafür bereit, auch etwas höhere Preise zu bezahlen. Wir als EBC sind eben eine Care & Fair University.

Hamburgs zweite Bügermeisterin und Professoren der EBC Hochschule

Hamburgs zweite Bürgermeisterin Katharina Fegebank und die teilnehmenden ProfessorInnen des Hamburger Hochschulwettbewerbs 2017

"Who made my clothes?"

"Who made my Clothes" am Fashion Revolution Day 2018"

Fairtrade Buffet am Cruise Talk

"Leckeres aus fairem Handel" beim Cruise Talk

Gewinner des Wettbewerbs Hamburg handelt fair

EBC-Teams als stolze Siegerinnen des Hamburger Hochschulwettbewerbs mit den Geschäftsführern des Projektpartners Goldbek Verlag/Fairmail

  • Instagram
  • WhatsApp
  • Facebook Plug In
  • Bibliotheksblog
  • Google Plus Plug In
  • LinkedIn
  • XING Plug In
  • Twitter Plug In
  • YouTube Plug In
Studium->International->EBC Hochschule->Standorte->Forschung->News & Presse->Blog->
< zurück
UNITE by EBC
Suche->
< zurück
Suche starten